Willi Wurm

Willi Wurm

† in Mammendorf
Erstellt von Merkur und TZ

2.346 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Willi Wurm, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Von Trauer.de Redaktion, München

13.11.2008 um 10:32 Uhr von Merkur und
Als Vorstand des Gesangvereins Mammendorf oblag Willi Wurm auch eine sehr traurige Aufgabe: Er musste an den Gräbern der verstorbenen Mitglieder die Grabreden halten. Immer fand Willi Wurm dabei die richtigen Worte. Doch viel zu früh, war es das beliebte Organisationstalent selbst, um dessen letzte Ruhestätte sich die Sangesfreunde versammeln mussten. Nun war es an Wurms Stellvertreter, Hans Grasmüller, die Trauerrede zu halten. Lange hat er darüber nachgedacht. Er wollte es besonders gut machen. Denn: "Es ist mir immer nahe gegangen, wie einfühlsam Willi genau die richtigen tröstenden Worte gefunden hat." Wurm ist mit 56 Jahren seinem Krebsleiden erlegen. Solange er konnte, kämpfte er gegen die Krankheit an. "Er war bis zum Schluss optimistisch", erinnert sich Grasmüller. Auch als ihm die Krankheit kaum mehr die Kraft dazu ließ, versäumte er kaum eine Probe und bereicherte die Sängerrunde mit seiner tragenden Bassstimme. Noch ein Aspekt durfte in der Grabrede auf keinen Fall fehlen: Wurm hing, wie seine Sängerfreunde wissen, nicht an alten Zöpfen: "Er war immer offen für Neues. Wir widmeten uns durch ihn auch fremderen Tönen, abseits vom deutschen Liedgut", formulierte Grasmüller schließlich. Und dann musste da noch Willis ordnende Hand erwähnt werden. "Er wusste was er wollte. Dabei hat er selber ordentlich angepackt und war sich keiner Arbeit zu schade." Noch vor einem Jahr setzte Wurm durch, dass ein Jugendchor gegründet wurde. Bei soviel Liebe zur Musik war es selbstverständlich, dass die Mammendorfer Sänger am Grab ihres Ex-Vorstandes ihm zu Ehren ihre Stimmen erhoben. Sie nahmen Abschied mit dem Lied "Ich bete an die Macht der Liebe." Eine gefühlvolle Melodie sagt oft mehr als tausend Worte. Die Sängerfreunde erwiesen ihm sowohl in der Rede wie auch mit ihrem Gesang ein würdiges letztes Geleit. Angi Kiener