Peter Höß

Peter Höß

* 02.01.1927
† 25.06.2015
Erstellt von Merkur und TZ
Angelegt am 27.06.2015
2.928 Besuche

Neueste Einträge (7)

merkurtz

vom 24.06.2016

merkurtz

vom 11.07.2015

Bad Wiessee

02.07.2015 um 11:40 Uhr von Merkur und

Wenn er im Wald gearbeitet hat, war er glücklich, und erst mit 50 hat er sich seinen Lebenstraum erfüllt: ein eigener Hof. Jetzt ist Peter Höß, ehemaliger Feuerwehr-Hauptmann, Gemeinderat und Vater des Wiesseer Bürgermeisters, im Alter von 88 Jahren gestorben, zu Hause in Bad Wiessee, 400 Meter von seinem Geburtshaus entfernt.

Aufgewachsen ist Peter Höß auf dem Sperrhof, als jüngstes von fünf Kindern. Geerbt hat er wenig. Nach dem Krieg – Höß wurde noch 1945 mit 18 Jahren eingezogen und erlebte die letzten Kriegstage an der Front – verdiente sich Höß seinen Unterhalt als Waldarbeiter. Da war er glücklich und zu Hause: im Wiesseer Bergwald.

Erst zusammen mit seiner Frau Anna Bichler aus Tegernsee hat er sich selbstständig gemacht. Die beiden haben einen Kredit aufgenommen und das Gästehaus Vroni am Söllbach gebaut. Das Wagnis zahlte sich aus. Das Haus lief, Bad Wiessee war in den 1960er Jahren beliebter Kurort. „Es war eine glückliche Zeit“, erinnert sich der älteste seiner fünf Söhne, der auch Peter heißt. Trotz Gästehaus hat Höß für Landwirte im Wald und auf dem Feld gearbeitet – und dabei von seinem eigenen Hof geträumt.

Gleichzeitig war er in so vielen Wiesseer Vereinen organisiert, dass es seiner Frau manchmal zu viel wurde. Allein bei der Wiesseer Feuerwehr war er 73 Jahre, davon 25 Jahre als Kommandant. Als Gemeinderat hat er Entscheidungen über den Bau der Spielbank am See und des Kurhallenbads mitgetragen. In den 88 Jahren, die er in Wiessee verbringen durfte, hat er den Ort geprägt und der Ort ihn. Und dann, mit 50 Jahren, ist ein Traum doch noch in Erfüllung gegangen. Die Besitzer des Hagn-Anwesens, entfernte Verwandte, hatten keine Erben und haben Peter Höß den Hof überlassen. Endlich war er wieder da, wo er herkam, und es war sein eigener Hof. Höß baute eine Viehzucht auf und hielt sich Bienenstöcke.

Und auch als seine Frau Anna vor 13 Jahren starb, gab Peter Höß nicht auf. Er blieb eigenständig und fit. Bis vor sechs Wochen ist er noch Auto gefahren. Fast hätte er zusammen mit der Wiesseer Kirche Maria Himmelfahrt seinen 90. Geburtstag feiern können. Sie ist nur drei Monate älter als er. Höß war einer der ersten Kinder, die dort getauft wurden. Nun hat sich seine Familie dort auch von Peter Höß verabschiedet.      

merkurtz

vom 29.06.2015

merkurtz

vom 27.06.2015
Weitere laden...