Cäcilia Maidl

Cäcilia Maidl

* 25.12.1924 in Erding
† 22.10.2013 in Erding
Erstellt von Merkur und TZ
Angelegt am 23.10.2013
3.633 Besuche

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Cäcilia Maidl, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Cäcilia Maidl

23.10.2013 um 17:05 Uhr von Merkur und

Erding – Mit Cäcilia Maidl verliert Erding ein weiteres Original sowie eine ebenso bekannte wie geschätzte Unternehmerin. Am Dienstag ist Maidl, die bei den meisten einfach Cilli hieß, gestorben. Sie wurde 88 Jahre alt. Nach jahrelangem Leiden ging ihr am Ende die Kraft aus. Ihr Leben begann und endete in der Herzogstadt. Ihr war es vergönnt, in vertrauter häuslicher Umgebung zu sterben. Cilli Maidl hinterlässt ihren einzigen Sohn Michael (51), dessen Gattin Margarata sowie die Enkel Martina (12), Michael (23) und Matthäus (10).

 

Maidl war eine geborene Neumaier, in der Bäckerei wuchs sie auch auf und erlernte für den Betrieb den Beruf der Verkäuferin. Metzgermeister Alfred Maidl heiratete sie 1948, als der Verlobte aus russischer Kriegsgefangenschaft nach Erding zurückgekehrt war. Noch am selben Tag bekamen die Frischvermählten die Metzgerei im nach dem Krieg wieder aufgebauten Haus an der Haager Straße 2 übereignet.

 

Hingebungsvoll arbeitete sie dort mit, ihre besondere Leidenschaft galt dem Partyservice und den Platten. Sogar die Staatsregierung zählte zu ihren Kunden. Mit den Platten gewann Maidl auch zahlreiche Preise. 1969 wurde die Metzgerei vergrößert. Sohn Michael erinnert sich stolz daran, „dass wir den ersten Imbiss in Erding hatten, sowie das erste Geschäft mit elektrischer Tür waren“.

 

1983 musste der Betrieb aus privaten Gründen aufgegeben werden. Was aber blieb, war der jährliche Stand auf dem Herbstfest. Maidls Brotzeitbude gab es 64 Mal auf dem Volkfestplatz. Cilli Maidl wirkte vor allem hinter den Kulissen. 2012 dann das bittere Ende: Die Stadt genehmigte den Stand nicht mehr – und das im Jahr ihres 65. Herbstfests. „Das hat sie sehr getroffen, da sind Tränen geflossen“,sagt ihr Sohn.

 

Auch privat war Cilli Maidl engagiert. Über sieben Jahrzehnte gehörte sie dem Pfarrcäcilienverein an, viele Jahre auch den Briefmarkensammlern. Ihr großes Hobby war das Stricken. „Das hat sie bis vor drei Wochen täglich gemacht“, blickt der Sohn zurück. Um die drei Enkel habe sie sich liebevoll gekümmert.

 

Der Rosenkranz wird heute um 17 Uhr in St. Johann gebetet. Dort findet am Freitag um 10 Uhr das Requiem statt. Die Beerdigung schließt sich in St. Paul an.